In freier Harmonisierung erstellte Klangreihe

Der akkordisch begleitete einstimmige Satz mit Reminiszenztönen


Zunächst gilt beim akkordisch begleiteten Satz mit Reminiszenztönen alles, was sowohl bei der Behandlung des aufgelockerten Klaviersatzes ohne Reminiszenztöne als auch des einstimmigen Satzes ohne Reminiszentöne bezüglich der Vorformung des musikalischen Materials, der Klangreihenbildung (Art der Harmonisierung) etc. gesagt worden ist, nur kommen einige Details hinzu:

Für das Verständnis der wichtigsten satztechnischen Prinzipien, denen eine durch freies Harmonisieren entstandene Klangreihe zugrunde liegt, bilden die Erörterungen über die Klangreihentechniken auf der Basis von Dreitongruppen eine unerläßliche Voraussetzung (siehe: aufgelockerter Klaviersatz ohne Reminiszenztöne, einstimmiger Satz ohne Reminiszentöne, akkordisch begleiteter einstimmiger Satz mit Reminiszentönen, zweistimmiger Satz ohne Reminiszentöne, zweistimmiger Satz mit Reminiszentönen sowie dreistimmiger Satz mit Reminiszentönen).

Die Klangreihenbildung erfolgt "frei", das heißt, die Aufeinanderfolge der Klangreihenakkorde orientiert sich nach keinem bestimmten Schema. In ihr wird das gesamte Spektrum an Möglichkeiten ausgenützt, welche das Klangreihenprinzip (panchromatische Prinzip) bietet: das sukzessive Fortwirken der Klangreihentöne in Prim- und Sekundintervallen inclusive der diversen Varianten wie "Abzweigungen", "Einmündungen", "Gabelungen" etc., ferner das "freie Hinzutreten", die "Begrenzung der Vielstimmigkeit" u.a.m.

Daraus resultieren zahlreiche satztechnische Praktiken, etwa bei der Behandlung der akkordfremden Töne, der Umsetzung der obligaten Sekundschritte u.v.a.m., wie man sie etwa im 1. oder im 3. Satz der 1. Violinsonate, Werk 15, von Othmar Steinbauer vorfindet.



Skriptumblätter (Verzeichnis):
Satztechnik (Details):



------------------
------------------




Weiterführende Informationen siehe:

Othmar Steinbauer
Werkeinspielungen im Internet
Wiedergabe der Noten
Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 von Othmar Steinbauer, Werkeinführung
Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 von Othmar Steinbauer, Werkanalyse


Fachbegriffe (Stichwortverzeichnis)
Allgemeines zur Klangreihe
Das Komponieren mit Klangreihen
Die in freier Harmonisierung erstellte Klangreihe
Reminiszenztöne

Links

Überblick über Klangreihen-Satztechniken:

Allgemeines zur Klangreihen-Kompositionstechnik
Der aufgelockerte Klaviersatz ohne Reminiszentöne (nach Dreitongruppen erstellte Klangreihen)
Der unbegleitete einstimmige Satz ohne Reminiszentöne (nach Dreitongruppen erstellte Klangreihen)
Der akkordisch begleitete einstimmige Satz mit Reminiszentönen (nach Dreitongruppen erstellte Klangreihen)
Der zweistimmige Satz ohne Reminiszenztöne (nach Dreitongruppen erstellte Klangreihen)
Der zweistimmige Satz mit Reminiszenztönen (nach Dreitongruppen erstellte Klangreihen)
Der dreistimmige Satz mit Reminiszenztönen (nach Dreitongruppen erstellte Klangreihen)
Der akkordisch begleitete einstimmige Satz mit Reminiszentönen (in freier Harmonisierung erstellte Klangreihen)
Der dreistimmige Satz mit Reminiszenztönen (in freier Harmonisierung erstellte Klangreihen)
Der dreistimmige Satz ohne Reminiszenztöne (Parallele Klangreihen)
Der dreistimmige Satz mit Reminiszenztönen (Parallele Klangreihen)
Der vierstimmige Satz ohne Reminiszenztöne (Parallele Klangreihen)
Der vielstimmige Satz ohne Reminiszenztöne (Parallele Klangreihen)

zurück zum Verzeichnis der Skriptumblätter

zurück zu:
Klangreihenmusik (Gesamtüberblick)